© Barbara Vargiu

Guter Neustart für Bayerns Sportgymnastinnen

14.03.2022 , Rhythmische Sportgymnastik

Mit einer rundum gelungenen Veranstaltung zu Bayern-Cup (Wettkampfklasse) und Bayerischer Meisterschaft (Leistungsklasse) in Gersthofen ist Bayerns Sportgymnastinnen am Wochenende der Neustart nach der Corona-Pause gelungen.

In verschiedensten Altersklassen waren rund 100 Gymnastinnen am Start, etwa 60 Helferinnen und Helfer sorgten für einen reibungslosen Ablauf in der Organisation, der Verpflegung, dem Kampfrichterwesen sowie der Umsetzung der Corona-Regeln. Der TSV Gersthofen erwies sich abermals als sehr guter Gastgeber und lies sich auch von den pandemiebedingten Auflagen nicht abschrecken.

Auch die Gymnastinnen präsentierten sich nach langer Pause von ihrer besten Seite. Während viele der Turnanzüge noch kreativer geworden sind und mit Fransen, aufgesetzten Blumen, ausladenden Chiffon-Ärmeln und tausenden Strasssteinen oft einzigartig sind, zeigten sich auch sportlich Veränderungen. Gemäß den aktualisierten Vorgaben des Code de Pointage stand unter anderem die Vielfalt der Gerätetechnik im Mittelpunkt. Die Trainerinnen bewiesen bei den Choreografien viel Fantasie, wie die einzelnen Anforderungen auf unterschiedlichste Weise erfüllt werden können. Einmal wird die Keule auf dem Kopf balanciert, ein anderes Mal der Ball im Bogengang durch die geöffneten Beine geworfen oder der Bandstab in der Brücke zwischen den Beinen gefangen.

Für 18 bayerische Gymnastinnen verlief der Wettkampf beim Bayern-Cup so erfolgreich, dass sie ihr Bundesland nun beim Regio-Cup auf süddeutscher Ebene vertreten dürfen. In der Leistungsklasse (Bayerische Meisterschaften) gingen 32 Mädchen an den Start. Wer hier das Ticket für die weiterführenden Wettkämpfe lösen konnte, stand bis Redaktionsschluss unter anderem wegen Corona-Ausfällen noch nicht fest. Alle Ergebnisse zum Bayern-Cup und Bayerischen Meisterschaften RSG gibt es hier.