Lea Gmeiner holt Rhönrad-Weltmeistertitel nach Bayern

28.05.2022 , Rhönradturnen

Vierter Wettkampftag 2x Gold und Bronze für den BTV 

Am vierten und letzten Wettkampftag fanden die Einzelfinalwettkämpfe in den Disziplinen Sprung, Spirale und Geradeturnen bzw. Geradeturnen mit Musik (Seniorinnen) statt. Nach einer langen Wettkampfwoche waren die Athleten/innen an Ihrer Leistungsgrenze und Topleistungen war nicht mehr notwendigerweise zu erwarten. Auch wie am Vortag konnte die Welt im professionellen IRV Live Stream mit zwei fachkundigen Moderatoren und intelligenter Kameraführung diese außerordentlichen Wettkämpfe verfolgen.
Unsere beiden bayerischen Medaillenhoffnungen Lea Gmeiner und Karina Peisker hatten sich für Sprung, Geradekür mit Musik (Karina) und Geradekür (Lea) qualifiziert. Die eigene Erwartungshaltung bei unseren Mädchen war sehr hoch. Lea hatte in Qualifikation und Mehrkampf jeweils die höchste Wertung im Geradeturnen bekommen.  Die 11,95 Punkte vom Vortag waren das Nonplusultra, keine Frage, aber als eine der israelischen Konkurrentinnen eine Kür mit 11,75 Pkt. vorlegte, konnte man schon etwas nervös werden. Aber Lea setzte noch einen drauf und erfüllte sich Ihren Traum vom ersten Weltmeistertitel im Geradeturnen mit einer perfekt geturnten Übung, die mit 12,00! Punkten belohnt wurde. Dies ist nicht nur der erste WM-Titel für Sie, sondern auch für Ihren Heimatverein, den TV Senden-Ay, der über die ganze Woche mit einer großen Fanmannschaft, vor Ort in Dänemark, jeden Tag angefeuert und mitgefiebert hat.  

In der wieder ausverkauften Humlehoj Halle ging es dann Schlag auf Schlag. Nach den Junioren waren die Senioren am Nachmittag dran.  Bei den besten sechs in der Disziplin Sprung merkte man die Strapazen der letzten Tage. Karinas erster Sprung Salto gestreckt mit ganzer Schraube gelang, aber im Verhältnis zu Ihrer Tageshöchstwertung im Mehrkampf am Tag zuvor nur 7,45 Punkte. Den zweiten Versuch verturnte sie gar. Am Ende reichte es aber doch noch zum dritten Platz, da auch die Konkurrenz nicht mehr Ihre volle Leistung abrufen konnte. Karina war glücklich, das Treppchen betreten zu dürfen, um die Bronzemedaille entgegenzunehmen. 

Am Ende des letzten Tages wird der Wettkampf traditionell mit der Geradekür mit Musik beendet. Dieser Wettkampf wird als einer kuriosesten in die Rhönradgeschichte eingehen. Gleich die erste Starterin Isabel Pietro legte mit 11,30 Pkt. die Messlatte sehr hoch und es deutete sich schon an, dass heute nur auf das Treppchen kommt, wer absolute Topleistung oberhalb der 11 Punkte - Marke abliefert. 
Als dann Birgit Halwachs aus Österreich mit 11,50 Pkt. die Spitze übernahm war die Halle aus dem Häuschen. Als vorletzte Starterin turnte unsere Karina Ihre mit Akrobatik- und Artistik Teilen gespickte Übung. Der Handstand auf dem Rad gelang wieder in Perfektion, aber leider war Sie an einem Übergang zu schnell und konnte ein geplantes Doppel D Teil nicht durchturnen, sodass am Ende nur 4,6 Pkt. Schwierigkeit blieben. Nach ein paar Minuten bangen Wartens dann die Wertung, ebenfalls 11.50 Pkt., die hohe Musikalität und Ausführung hatten dies kompensieren können. Die letzte Turnerin Aya Horiguchi aus Japan hatte niemand auf dem Schirm, um so erstaunter war das Publikum über ihre fantastische Kürübung, die auch mit 11,50 Pkt. belohnt wurde. Bei der Siegerehrung musste IRV Präsident Henningsen bei der Aufrufung der Medaillenplätze erst einmal die Lagerbestände der Goldmedaillen scherzhaft prüfen, da wirklich drei Rhönradturnerinnen auf dem ersten Platz gelandet waren und der Weltmeistertitel verliehen wurde. Unter tosendem Jubel der Zuschauer bot sich ein wahrhaft rührender Moment als sich die drei Damen aus drei Nationen Deutschland, Japan und Österreich auf dem Gold - Podestplatz umarmten.

Zum Schluss gab es noch eine kurze Abschlussfeier und eine wirklich tolle Farewell Party im Sonderborghus mit Live-Band und fetziger Musik, bei der alle Teilnehmer und Unterstützer bis in die tiefe Nacht feierten. 

Zusammenfassend waren diese Weltmeisterschaften ein Meilenstein für den BTV

3   x WM Gold, 1x WM Silber, 1x WM Bronze

1. Platz Mehrkampf Seniorinnen
1. Platz Geradeturnen mit Musik Seniorinnen
1. Platz Geradeturnen Juniorinnen
2. Platz Mehrkampf Juniorinnen
3. Platz Sprung Seniorinnen
8. Platz Semi-Finale / Qualifikation

Noch nie konnte der BTV gleich drei Athletinnen (Leonie Strauss, Lea Gmeiner und Karina Peisker) zu einer WM schicken, nicht zu vergessen die Nominierung von Cindy Goeppel als Mitglied des Bundestrainerteams. Wir sollten auch nicht die vielen anderen Rhönradturner und -turnerinnen vergessen, die auf allen Gau, Landes und Bundesebene turnen, denn keine Spitze funktioniert ohne Breite. Die Entwicklung im BTV hat auf allen Ebenen signifikante Fortschritte gemacht und es ist schön sehen wie es jedes Jahr positiv weiter geht.

Wir hoffen, dass dies zur weiteren Verbreitung unserer Sportart beiträgt und sich viele weitere junge Menschen begeistern lassen und Spaß am Turnen im Rhönrad finden. 
Vielen Dank an all die viele Fans aus Bayern, die den weiten Weg nach Sonderborg auf sich genommen haben. Trainer, Freunde, Eltern, Bekannte, Kampfrichter oder auch nur einfach Sportbegeisterte haben hier gezeigt, dass Rhönradturnen eine Sportart ist, die Menschen verbindet und Gemeinschaften fördert.